Mittwoch, 30. November 2005

Kurz notiert: Ubuntu-Buch in kostenloser Vorabversion

Galileo Computing erfreut die IT-Landschaft wieder mal mit einer neuen eBook-Veröffentlichung (erfreut? na wie man es nimmt) - einem Ubuntu Buch. Dumm nur das gedruckte Buch soll jedoch noch ausführlicher sein.

Was solls:
Gibts trotzdem zum Download hier als ZIP-File
oder zum Online-Lesen.

(Ups: Quelle vergessen: Golem)

Testbericht: Firefox 1.5

Zunächst war mir ein bißchen unklar was sich bei Firefox getan haben soll, so dass Zweifel daran bestanden, ob ich aktualisiere oder nicht. Also habe ich mich erst einmal informiert welche neuen Features es gibt und bin bei Golem auch gleich fündig
geworden (die Informationen bei Mozilla selbst erschienen mir entweder zu detailliert oder zu gering)

Daraufhin habe ich dann die Entscheidung gefällt doch erste eigene Erfahrungen zu machen, die ich im Folgenden darlegen möchte :-)

Grundsätzliches
Okay, optisch hat sich nichts getan. Darum bin ich auch ganz froh, weil die Oberfläche simpel ist, nicht wie beim Upstream-Mozilla. Das ist freundlich zu den Ladezeiten
(und den Augen). Ich habe ein wenig den Eindruck, dass sich die Geschwindigkeit verbessert hat!


Die erweiterte Tab-Steuerung (..) gestattet es also nun die Reihenfolge der Tabs per Drag'n'Drop zu ändern. Ich wage nun mal zu bezweifeln, dass dieses Feature dem Großteil der Nutzer
überhaupt auffällt, aber praktisch find ich es schon. Was scheinbar nirgends Erwähnung gefunden hat (oder ich überlese es) ist, dass man mit zwei Klicks alle offenen Tabs bookmarken kann.

Die schnellere Vor- und Zurück-Funktion, um bereits gerenderte Webseiten bei einem erneuten Aufruf zügiger anzuzeigen, macht sich für mich zunächst nicht spürbar bemerkbar, dann vergleich ich das aber noch mal mit dem alten FF und Wow, ja die Funktion taugt einiges.

Die überarbeitete Gecko-Rendering-Engine in Firefox 1.5 unterstützt nun SVG, JavaScript 1.6 und mehr Möglichkeiten in Bezug auf CSS2 sowie CSS3.
Super. Merke ich als Anwender natürlich nichts (bzw. nicht viel) von, aber es sei trotzdem positiv angemerkt.

Die in Firefox integrierte Software-Aktualisierung unterstützt nun inkrementelle Updates, was mich als Admin erfreut.
Weiterhin wurde der Einstellungsdialog komplett neu gestaltet, was ich persönlich aber nicht begrüße (war vorher IMHO besser).

Immer noch nicht weg ist der komische Bug, dass Verbindungen zu HTTPS Servern über unseren Squid nur dann gehen, wenn die Option "Für alle Protokolle selben proxy nutzen nicht an ist, was allerdings in anderen Browsern (opera|ie) problemlos funktioniert,
also nicht am Proxy liegt. Sollte dafür doch mal einen Bug Report aufmachen.

Also alles in allem lohnt es sich auf den FF 1.5 umzusteigen (insbesondere als Ubuntu User, der Memory Leaks wegen). Man sollte aber nicht mit der Erwartung daran gehen, dass es sich um einen Quantensprung handelt, nur weil die Versionsnummer um einen Quantensprung gestiegen ist ;-)

Patrick U.

my life and i - ich und mein leben

Aktuelle Beiträge

Sorry! Und: Mein Blog...
Zunächst mal die gute Nachricht: Ich werde mit...
patricku - 7. Dez, 15:31
Fragmente längst...
Kennt ihr das? Wenn lange vor seiner Zeit irgendwelche...
patricku - 6. Dez, 12:26
Blog des Todes: Wenn...
Wie mir durch Thomas Gigold bekannt wurde, haben sich...
patricku - 6. Dez, 10:18
Firefox 2.0 soll im Februar...
Sowas: Da ist es kaum eine Woche her, dass Firefox...
patricku - 6. Dez, 09:26
Blogger haften für...
So oder so ähnlich ließe sich das Urteil...
patricku - 5. Dez, 18:01

Credits