Bloghausen

Dienstag, 6. Dezember 2005

Blog des Todes: Wenn Serienfiguren bloggen

Wie mir durch Thomas Gigold bekannt wurde, haben sich die Macher der Serie Crossing Jordan eine coole Sache ausgedacht. Und zwar: In einem kleinen Nebensatz läßt Dr. Nigel Townsend (gespielt von Steve Valentine) die Bemerkung fallen, einige Beweise für einen Fall unter Nigelblog.com abgelegt zu haben um weitere Hinweise zu dem Fall zu bekommen. (Folge vom 5.12.2005, "Weißer Tod")

Der Clue an der Sache dieses Blog gibt es wirklich! Zumindest wurde es zwei Monate lang mit Inhalten gefüllt. Eine sehr, sehr hübsche Idee und Aktion. sagt Thomas Gigold dazu und da kann ich ihm nur zustimmen.

Montag, 5. Dezember 2005

Blogger haften für Kommentare!

So oder so ähnlich ließe sich das Urteil des Hamburger Land gericht interpretieren. Dies berichtete Heise.


Das Hamburger Landgericht hat eine einstweilige Verfügung bestätigt, nach der es heise online verboten ist, Forenbeiträge zu verbreiten, in denen dazu aufgerufen wird, durch den massenhaften Download eines Programms den Server-Betrieb eines Unternehmens zu stören. Der Heise Zeitschriften Verlag wird damit faktisch gezwungen, sämtliche Beiträge zu den Diskussionsforen im Vorhinein auf diesen Rechtsverstoß hin zu überprüfen.


Das ist natürlich sehr krass, sowohl für Blogger, als auch und insbesondere Forenebetreiber, bei der eine Beitragmoderation kaum möglich ist und die Effektivität von Foren natürlich stark einschränken würde. Technische Filter sind bekanntermaßen leicht zu übergehen. Na ja wie dem auch sei. Hoffen wir, dass Heise in der Revision Recht eingeräumt bekommt, sonst drohen eventuell Abmahnungen en masse.

(via Spreeblick,
denn Johnny war leider schneller als ich ;-) )

Sonntag, 4. Dezember 2005

W3B: Blogs sind ein überschätztes Phänomen! [UPDATE]

Ja, das Marktforschungsunternehmen Fittkau & Maaß weiß Bescheid: Denn in ihrer Studie kommen Sie zu jenem aufreißerischen Fazit: Trotz der hohen Anzahl an Weblogs haben diese nur eine geringe Reichweite; die Anzahl der Nutzer, die Kommentare abgeben oder selbst ein Blog betreiben, ist noch geringer.

Interessant, gar faszinierend. So stellt die Studie (die mit ihren knapp 100k Befragten, die in aller Regel über die Kooperation mit größeren Websites rekrutiert werden übrigens mitnichten repräsentativ ist) fest: 75% der Befragten kennen Blogs, doch lediglich jeder fünfte Nutzer zähle zum Nutzerkreis, nur 4 Prozent besuchten regelmäßig Blogs, so die Studie..

Ich frage mich: Na und?
Gerade vor kurzem zeigte sich doch, dass Blogs mit ihrem ach so kleinen Nutzerkreis ziemlich große Wellen machen können, oder nicht? Oder wo haben diverse Medien abgeschrieben und die brisanten Infos über das Motto von Du bist Deutschland gefunden? Außerdem sind 75% Bekanntheitsgrad allein im deutschsprachigen doch kein unterschätztes Phänomen, heißt es doch nur, dass immerhin bei 75% von 100 000 (möge man das mal auf die Gesamtheit aller Internet-Nutzer hochrechnen) zumindest von Blogs Kenntnis haben. Mit der selben Argumentation könnte man andere Internet-Formate beschwichtigen.

Aber wir wissen es ja: Wenn es um Internet geht, haben schon viele Leute sehr fatale Fehleinschätzungen gemacht...

(Quelle: Golem)
Update: Neuer Aspekt

Hey der Aspekt gefällt mir! Habe garnicht dran gedacht, dass es eine Marketing-Studie ist. Natürlich für die Marketing-Fuzzis sind Blogger nicht die geeignete Zielgruppe. In Bloghausen sind die Menschen wohl etwas rationaler, von mir aus vernünftiger was ihre Kaufentscheidungen angeht. Das ist ein guter Grund, gegen die Blogger ("das Böse") zu wittern, indem man sie eben als bedeutungslos darstellt. In diesem Zusammenhang hielt ich es für sinnvoll auch mal zum Ausdruck zu bringen, dass ich Keiner Zielgruppe angehöre, an hoffentlich gut sichtbarer Stelle..

Donnerstag, 1. Dezember 2005

Was sind Blogs und was damit anfangen?

Mal wieder bin ich via Robert Basic auf etwas interessantes gestoßen. Und zwar hat Silke Schümann im KMU-Blog einen höchst wertvollen Beitrag zum Thema Blogging geschrieben.

Silke Schümann hat mE den bisher besten, einführenden Artikel zu dieser Thematik auf dem KMU-Blog verfasst schreibt er und da kann man ihm nur beipflichten. Der Beitrag ist sehr interessant und in höchstem Maße sachlich fundiert.

Also hier gehts lang:
Was ist ein Blog oder Trackback und was fängt man damit an?

Patrick U.

my life and i - ich und mein leben

Aktuelle Beiträge

Sorry! Und: Mein Blog...
Zunächst mal die gute Nachricht: Ich werde mit...
patricku - 7. Dez, 15:31
Fragmente längst...
Kennt ihr das? Wenn lange vor seiner Zeit irgendwelche...
patricku - 6. Dez, 12:26
Blog des Todes: Wenn...
Wie mir durch Thomas Gigold bekannt wurde, haben sich...
patricku - 6. Dez, 10:18
Firefox 2.0 soll im Februar...
Sowas: Da ist es kaum eine Woche her, dass Firefox...
patricku - 6. Dez, 09:26
Blogger haften für...
So oder so ähnlich ließe sich das Urteil...
patricku - 5. Dez, 18:01

Credits